Sonntag, 25. November 2018

KalenderART November 2018

Küchenkalender-Collage 11/18
...wie immer bestückt mit persönlichen Monats-Ereignissen.
Aber weil ich meistens zu viel darin unterbringen will, werden diese Collagen selten harmonisch, so wollte ich diese zunächst auch gar nicht zeigen - aber warum eigentlich nicht, ist ja ein Spiegel.
Als Hintergrund diente mir ein Testpapier, ein spontaner Mark-Making Versuch, nachdem das Thema der diesjährigen Advents-MailART feststand.


... die Kleckshände sind aus einer alten Roxy-Paste Werbung



Es wird also einen schwarz-weißen Adventskalender geben im Dezember, jeden Tag eine Postkarte, mit Mark-Making gestaltet!
Tolle Idee von den Post-Kunstwerk-Frauen Michaela und Tabea!
Hier kann man verfolgen, was den Teilnehmern so dazu einfällt...


Schon mehrmals habe ich mich mit Mark-Making beschäftigt - zum ersten Mal hier in 2016 und hier in Grau...

...aber noch steht meine Idee für die B&W-Karten nicht, aber allein das 'Herumsauen', hier zunächst mit Beizen, hat schon viel Spaß gemacht. 
Da diese Farben allerdings nicht wasserfest, also für Postkarten ungeeignet sind, geht es demnächst mit Acrylfarben weiter.

Die gedankliche Beschäftigung mit dieser Technik prägt mein Kalenderbild...


...wie auch die Trauer um Agnes - sie musste auch mit drauf!


Ganz sicher kennen einige von euch noch die wunderbare, leichte, baumwollene Agnes-Gardine aus dem bekannten schwedischen Möbelhaus... meine ist nun ganz mürbe geworden - aber es gibt sie nicht mehr! Schweren Herzens habe ich sie nun durch Mathilda ersetzt.



*******************************************

Anfang des Monats hatte Susanne Nahtlust zu einer großartigen Mitmach-Aktion aufgerufen, Fill in the Tapete, die sie nächste Woche fertig präsentieren wird!
Da wollte ich auch dabei sein und habe ihr dies hier geschickt, kleiner, als ein Streichholz - 
eine Cyanotypie-Fliege, mini-fummelig von mir bestickt, eine echte Herausforderung für meine Arthrosefinger!


Wie lieb, dafür bekam ich diese wunderschöne Dankepost von Susanne!
...und schicke diesen Post in ihre Kontraste-Sammlung der Papierliebe am Montag.


Noch immer muss ich keine Blumen kaufen, Cosmeen aus dem Vorgarten!


Kommentare:

  1. Ich finde Dein Kalenderblatt wunderbar gelungen und Dein Streichholzgroß-Kunstwerk ist auch beeindruckend!

    Hab einen feinen Sonntag und guten Start in die neue Woche!
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja mal wieder ein bsp für den blick aus zwei seiten... die agnes! siehs doch mal so: du hast jetzt für den rest deines lebens "käseleinen"/mullbindenstoff, den du (ich nehme an es ist baumwolle) in jeder farbe nach herzenslust einfärben kannst und fizzelchen davon in deinen werken verkünstlern kannst! du hast sie doch wohl nicht weggeworfen??!!
    das adventprojekt werde ich aufmerksam verfolgen, bin sehr gespannt.
    deine cyanofliege ist wunderwunderschön geworden, ein highlight auf der tapete von susanne!
    und ein jahr mit so späten cosmeen dürfte es auch nicht oft geben. genieße sie!
    liebe grüße und eine schöne woche, johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...oh natürlich hebe ich die Agnes-Reste auf, auch die durchlöcherten! Melde dich, falls du etwas davon brauchst! Hast du dein Stoffkunstwerk unter meiner Blumenvase gesehen?

      Löschen
    2. ♥♥♥, ja, ich nehm die untersetzer auch für vasen, tassen... sind ja einfach zu machen. im moment hab ich noch einiges an käseleinen, aber ich würd mich melden. gut, eine quelle zu wissen:)

      Löschen
  3. Der "Abschied von Agnes" hat mich jetzt ein wenig irritiert - aber jetzt kann ich mir die "Mathilda" auch vorstellen ;-))
    Ein schönes Kalenderblatt!!!
    Gute Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, ein Kalenderblatt kann auch mal wild aussehen...vor allem wenn es im Leben auch grad so zugeht. Schön wird es bei dir trotzdem!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. So wirr finde ich dein Kalenderblatt gar nicht. Die Farben - neutral mit Gelb und Neon - passen hervorragend, und wenn man viel erlebt, dann muss auch viel in den Kalender.

    Die Trauer um Agnes kann ich sehr gut nachvollziehen. Bygel ist auch nicht mehr unter uns und es gibt keinen Ersatz für ihn. Ich war geschockt und habe mir in Panik schnell noch online Reserve ersteigert, wobei das Porto ein mehrfaches des Paket-Inhalts verschlungen hat. War mir aber egal.

    Deine Fliege hab ich schon bei Susanne bewundert. Schlimmeres als Arthrose ist … ach, lassen wir das.

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  6. Zweiter Kommentierversuch:
    Dass Gardinen Namen haben! Jalousien offensichtlich nicht ;-)
    Die arthritische Stickerei ist allerliebst und das Kalenderblatt nicht zu voll ( ich finde das bei meinen Collagen auch immer ).
    Eine gute neue Woche mit MarkMaking!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Oh liebe Ulrike, dein Kalenderblatt ist so dicht bepackt wie das Leben, udn das ist doch gut so, dass es so viel von dir und deinem Tun auch wiederspiegelt! Ich danke dir für den Kontrast und die Verlinkung und natürlich auch an dieser STelle erst recht für das absolut bezaubernde Kleinod mit Blaudruck und STick! So schön! Es freut mich, dass mein kleines Dankeschön auch gut angekommen ist. Morgen geht es an das Bestücken der letzten offenen Vierecke :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Aha, du hast das Buchstdensternchen, Susanne hat sich total beeilt, Wahnsinn.Deine Minifliege habe ich bei ihr schon bewundert.Das Kalenderblatt ist doch sehr authentisch, so sahen meine Hände bei einigen Versuchen auch aus.
    Totale schwarz-weiß Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  9. Für zu vollgepackte Kalenderblätter gibt's ja im Dezember bei der Papierliebe "Reduktion"... Ich habe auch immer die Neigung "zu voll" zu packen... Einer meiner Lehrer nannte es mal "barocke Fülle" ;-);-);-)... Diese mürbe Agnes hast du hoffentlich nur vom Fenster genommen und noch viele Stücke aufgehoben, ein irre tolles Collage-Material... Ich behelfe mich mit Mullbinden aus alten Auto-Notfall-Kästen, denn Gardinen habe ich gar nicht... Eine alte Scheibengardine ist geblieben, die beim letzten Waschen fast zerfallen ist ;-). Markmaking beschäftigt mich gerade auch sehr... Eigentlich wollte ich gestern "richtig" anfangen, doch ein Magen-Darm-Infekt hat mich komplett ausgebremst... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Da kann ich wieder mal nur staunen, denn ich kenne weder die Pelikan-Hände noch Agnes oder Mathilda. Auf jeden Fall gibst du immer 100% für all die verschiedenen Aktionen. Super.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Agnes ist sicher happy, dass sie so ein kunstvolles afterlife hat. Es wäre wirklich schade gewesen, das Kalenderblatt nicht zu zeigen. Mir gefällt es gut. Toll, dass bei die die Cosmeen noch blühen. Das macht den tristen November doch gleich freundlicher.
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. klasse, dass du agnes mit aufgenommen hast. ich wusste erst gar nicht, wer sie ist und vermutete, dass irgendwo eine lokomotive ihre letzte fahrt hatte ;))! gut, dass sie jetzt ein zweites leben führt. damit kannst du bestimmt noch viele collagen mit gestalten!
    deine markmakingtests gefallen mir sehr. ich bin sicher, deine karten werden wieder ganz genial!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Sieht ja nach einem Äkschn - November aus! Herrlich. Besonders gefallen mir deine sonnengefluteten Hamburg Bilder. Ach, das ist ja auch eine tolle Stadt!
    Jetzt wird es ja bei uns allen etwas mehr s/w. Bald geht die Post ab! Liebe Grüsse von eva, die auch immer „busy“ ist.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ulrike,
    toll deine Markmaking Experimente... bin sehr gespannt wie das Endergebnis aussieht.
    Deine Fliegenmarke mag ich auch sehr!
    Liebe Grüße und viel Spaß bei weiteren "Schmierereien"
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. herrliche Bilder vom Mark-making ! Ich mag es auch sehr

    AntwortenLöschen
  16. Your collage calendars are beyond anything. This one with the Roxy-paste hands and mark-making and all else which is from your life is terrific. I had a moment of worry about Agnes and her demise but was reassured. Our linen curtains do this, beautiful but insubstantial over the (many, admittedly) years. I hope Mathilda has a long and happy life. I cannot imagine what your interesting fly has to do with "Fill in the Wallpaper" so now have to go and look.

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin wieder schwer beeindruckt von deinen Details. Habe vorher noch nie von Agnes und Mathilde gehört. Schön, dass sie einen Platz gefunden haben. Auf deine Karten bin ich schon gespannt. Ich mache diesmal nicht mit. Aber ich schaue begeistert zu.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Danke für deinen Besuch bei mir!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass der von dir verfasste Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung : https://ulkau.blogspot.de/p/datenschutz_22.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.