Montag, 30. August 2021

12tel Blick im August 2021

 Fotoprojekt: 12tel Blick
Die Natur mit ihren monatlichen Veränderungen im Jahreskalender,
Jeden Monat ein Foto, immer vom gleichen Standort aufgenommen.

Am letzten August-Sommertag, gerade noch vorm bis heute anhaltenden Regen, habe ich meinen Blick-Spaziergang gemacht... und die Wehmut packt mich schon wieder!
Auch dieser Falter zeigt deutlich, der Sommer ist vorbei. Zuerst hatte ich Schwierigkeiten, ihn zu bestimmen...aber es ist ein männliches Großes Ochsenauge. Wenn man genau hinschaut, erkennt man noch leicht einen Augenschatten, jedenfalls ist dies eine seltene Variante.


Elfbuchenwiesen - 25.08.21     -      12:20 Uhr
Hinten links am Hof grasen Schafe, auf der Wiese blüht es noch bunt, und der Grasweg zeigt sich saftig grün durch den vielen Regen in diesem Monat.
Zu dumm, die beiden Mountainbiker eben waren zu schnell - so bleibt es bei diesem langweiligen Augustblick hier.



Ich laufe noch weiter und suche meine Galloways.   Überall fliegen Samen...












Auch hier sind sie nicht!

Aber ich mache eine kurze Pause und genieße die Ruhe.

Doch ein paar Tiere hab ich noch für euch!
So kreuzte eine ca. 12 cm lange Spanische Wegschnecke meinen Weg...


Klick zum Vergrößern


Dieses Insekt hatte ich bisher auch noch nie gesehen, eigentlich ganz hübsch, diese Schnake, Tipulidae!
Eine genaue Bestimmung ist mir nicht gelungen...
Aber Eva hat geholfen -  
Es ist eine Skorpionsfliege, völlig harmlos!
Sie trägt diesen Namen, weil die Männchen ein skorpionartiges, nach oben gebogenes Hinterteil haben.





Mein Zweitblick vom Balkon aus, diesmal fast im Gegenlicht, die Sonne mittig über mir,
der Tannenschatten mal auf der Garage.
Tannenwäldchen-Blick am 26.08.21 -  vormittags 10:55 Uhr


Fast hätte ich dieses Bild genommen, spektakuläre Himmelfarbe - es war schon fast dunkel um 20:40 Uhr - es ist selten, dass der Osthimmel abends so schön leuchtet.


Den Sonnenschirm habe ich in diesem August kaum aufgespannt, aber vielleicht hat ja der September noch etwas zu bieten...hoffentlich!
Die liebe Eva sammelt auf ihrem Blog verfuchstundzugenäht alle Blicke!


Freitag, 30. Juli 2021

12ter Blick im Juli 2021

Fotoprojekt - 12tel Blick
Ein Motiv, allmonatlich immer vom gleichen Standort aufgenommen,
zeigt die Veränderungen der Natur im Jahreskalender.

Auf dem Weg zu meiner Wiesenlandschaft konnte ich auch ihn einfangen, 
mein erster C-Falter in diesem Jahr!


Elfbuchenwiesen - 27. Juli 2021      12:05 Uhr
Ein warmer, aber bewölkter Tag - auch hier musste ich warten, bis die Wolken die Sonne wieder frei gaben.
Inzwischen wurde der Weg gemäht, auf der Wiese buntes Blühen...und wo sind die Rinder?
Ich werde ihnen noch begegnen auf meinem Spaziergang zum Hof (Bildmitte links) ...


... jetzt bin ich dort angelangt und fotografiere 'rückwärts', der rote Punkt hinten markiert meinen Fotostandpunkt.




Hier haben sich also meine Galloways versteckt, sie machen Siesta im Schatten!
Noch bevor ich sie entdeckt habe, hatte ich ihren Duft schon in der Nase...
und was soll ich sagen, Kuhgeruch macht mich glücklich, er riecht nach Gemütlichkeit!



Ich freue mich an den Sommerblühern am Wegesrand:
Echtes Labkraut und Vogelwicke


 



... und freue mich an Insekten auf der Großen Bibernelle,
besonders über diese Neuentdeckung, eine Rinderfliege, deren Larven sich im Kuhdung entwickeln.

Fast hätte ich jetzt die Gesamtübersicht vergessen - hier ist sie.



Zurück nach Hause auf meinen Balkon zum Zweitblick
Mein Foto nehme ich auf, indem ich den Arm, so weit es geht, unter den Zapfen hindurchstrecke...im nächsten Monat muss ich sicher die Zitrus-Geranie runterstellen.



Tannenwäldchenblick am 15. Juli 21   -   18:08 Uhr
Sonnenglück zwischen zwei Regenschauern

Hier im Ausschnitt sieht man den vorbeifahrenden Zug etwas besser... ansonsten ist im Sommer die Bahnstrecke fast vollständig hinter Bäumen versteckt.


Diese Fotoreihe ist doch sehr viel spannender, als meine Wiese! Oder?
Also, ab damit in Blick-Sammlung von Verfuchst-Eva...
Euch allen wünsch' ich noch einen schönen Sommer, bitte ab jetzt ohne Regen.


Mittwoch, 30. Juni 2021

12tel Blick im Juni 2021

Fotoprojekt: 12tel Blick
Die Natur mit ihren jahreszeitlichen Veränderungen im Jahreskalender -
jeden Monat ein Foto, immer vom gleichen Standort aufgenommen...

Bei meinen Blick-Spaziergängen genieße ich immer auch ganz besonders alles, was sich so am Wegesrand tut. Ich beobachte, wie sich die Vegetation verändert, und freue mich über alle Insekten, die dort leben.
Noch nie hatte ich diese kleine, hübsche Fliege (nur ca. 6 mm groß) gesehen, Warum wohl trägt sie den Namen 'Helle Hausfliege', wo ihr Lebensraum doch Laubwälder sind!?


Es war schon nach 20 Uhr bei meinem Abendspaziergang, und mein Anfangsweg war noch vom milden, warmen Sonnenlicht beschienen... 


... doch mein Fotostandort lag bereits im Schatten. Eben ist die Sonne rechts hinter den Bäumen verschwunden, aber man kann noch gut erkennen, wie hoch die Gräser gewachsen sind inzwischen.
Im nächsten Monat komme ich mal früh morgens her.


Elfbuchenwiesen -  26. Juni 2021        20:20 Uhr


Wegrand-Impressionen  mit roter Lichtnelke....


...und gut besuchten Doldenblütlern

Links: Ein Gefleckter Blütenbock, daneben ein unbestimmbarer Kleinschmetterling und Rapskäfer
Darunter: Eine Igelfliege und die große Fleischfliege
... aber wo sind nur die Schmetterlinge?


Zweitblick
Meine blau-grüne Balkon-Aussicht gen Osten nach einer Hitzewoche und nächtlichem Regen.
Das Planschbecken der Nachbarskinder steht noch,
und wie schön der Wein den Moosdachschuppen schon berankt hat!
Immer wieder bin ich dankbar für so viel Himmel, so sitze ich oft auf meiner Bank und gucke nur Wolken!

Tannenwäldchenblick am 21.Juni 21         um 18:00 Uhr        

Noch kann sich an diesem ummantelten Draht eine kleine Schwebfliege (12 mm) ausruhen, jetzt sind die darunter ausgesäten Prunkwinden schon in dieser Höhe angelangt.


Bei Eva Verfuchstundzugenäht im Blog versammeln sich die Juni-Blicke aller Beteiligten.

Dienstag, 15. Juni 2021

Texturen der Natur - Bild 15 und 16

Hier nun die nächste Runde im Gemeinschaftsprojekt zwischen Karen und mir.
Die zu bearbeitenden Fotos hatten wir schon Anfang Februar ausgesucht - und doch sind nun schon wieder einige Monate ins Land gegangen, bis wir unsere Umsetzungen nun zeigen können.  
Das Spannende daran: Erst am Tag der Veröffentlichung sehen auch wir, was die Partnerin kreiert hat!


Auf diese beiden Bilder hatten wir uns geeinigt:

1. von Karen, bzw. ein Foto ihrer Freundin - Eisstrukturen (...in einer Pfütze?)

2 von mir - Regentropfen am Schlafzimmerfenster nach einem abendlichen Gewitter


Bild 15 - Eisstrukturen

Schon Anfang März waren meine Eis-Verästelungen fertig!
Ich hatte nämlich von einer anderen Ulrike 2 Spitzfedern geschenkt bekommen - sie natürlich gleich ausprobiert und festgestellt, dass diese hier, eine 'Henry WF-Feder', nur sehr kratzig schrieb. Allerdings lassen sich mit der weichen aufspreizenden Spitze wunderbar zarte Spuren erzeugen, so stand meine Idee sofort! Ansonsten hätte ich feine Schrift eingesetzt...



Ganz mutig habe ich auch dieses Mal direkt ins Buch gearbeitet!
Der Bildausschnitt war wieder mit Tape abgeklebt und eine Bleistiftvorzeichnung vorbereitet.
Meine Farbe:  schlichte schwarze Beize - es konnte nun losgehen.
 


Ein wenig Geduld war gefordert, aber Strich für Strich füllte sich das Blatt, und nach dem Abziehen der Tapes, das ist immer ein besonderer Moment, war ich dann ganz zufrieden mit mir.




Bild 16 - Regentropfen an der Fensterscheibe

Inzwischen hatten Karen und ich eine Deadline für unsere Texturenposts ausgemacht, ein kleiner Tritt in den Hintern für uns selbst. Also musste ich endlich ran an dieses 'schwierige' Foto!
Versuche mit schräg abgeschnittenem Gehölz waren unbefriedigend, denn die Tropfen erscheinen ja nicht regelmäßig, es gibt kleine, große, runde und längliche.


Da habe ich dann gar nicht mehr lang überlegt und einfach ein paar schnelle Tropfen geschnitzt, mit Absicht etwas unregelmäßig und nicht nicht sehr sauber. Alles aus der Restkiste!





Fertig!
Den oberen und unteren Bildrand habe ich ganz schwach mit Aquarellfarbe bemalt und dann auch wieder direkt ins Buch gestempelt, was mal richtig schnell ging!



Erst ein Viertel des Texturenbuches sind gefüllt, also noch viel Raum für spannende Bilder.
Auf zur nächsten Herausforderung!
Aber jetzt bin ich, wie jedes Mal, total gespannt, was meiner Texturen-Partnerin Karen zu diesen schwierigen Fotos eingefallen ist! Schaut unbedingt auch auf den KAZE-Blog!