Donnerstag, 30. August 2018

Stoppelfeld beim 12tel Blick

Am letzten mega heißen Tag vor dem 'Kälteeinbruch'
habe ich meinen August-Blick aufgenommen, und die Pfosten-Sonnenuhr zeigt die Tageszeit. 
Erstaunt hat mich, noch immer gelbe Stoppelfelder vorzufinden, obwohl die Ernte schon einen Monat zurückliegt. Normalerweise wird doch immer gleich danach umgepflügt und frisch eingesät... die Trockenheit macht es wohl unmöglich.

 Am Fuß des Habichtswaldes  -  23. August 18      9:30 Uhr


... mein Krähenfreund war auch wieder da!



Wann habe ich zuletzt einmal in einem Stoppelfeld gestanden?


Die Wilden Karden sind nun alle braun, trocken und pieksen... 


... die Kardenblätter rollen sich dekorativ - ich denke an einen Widder...


 Einige wenige Überlebenskünstler trotzen der Dürre:
Nachtkerzen, Filzklette, Königskerzen, wilde Malve, Wegwarte und die zarte Weiße Lichtnelke




 Schmetterlinge gab es keine mehr, nur wenige Heuhüpfer, aber jede Menge Feuerwanzen.


Bevorzugt findet man Feuerwanzen an Malven - hier bohren sie sich in eine Klettenblüte und saugen den ölhaltigen Samen aus.











Dies ist wieder eine Larve. 

Lustig finde ich das Foto von hinten mit dem schwarzen Punkt am 'Po'.


Dieser kleine Kerl machte auch einen Querfeldein-Spaziergang... 
sein Frauchen meinte, ohne Stock ginge er nie.
Auch gestern war noch einmal ein Sommertag wie hier - und aktuell, in diesem Moment: 
Kaum zu glauben, es fallen ein 3 Tropfen!
... verlinkt mit Evas Blick-Sammlung und Ghislanas Naturdonnerstag


27 Kommentare:

  1. Wie nah du es schaffst den Krabbelieren zu kommen, finde ich immer sehr beeindruckend.Die Wanze, die auf den Haaren spaziert, die Fotos gefallen mir besonders. Und alles ohne Stativ! Ich stell mir vor wie Ulrike minutenlang unbeweglich im Gras lauert.
    Bitte Foto 5 und 6 in die Sammlung, die sind ganz fein dafür!!!Farbe lassen.
    Heute gab es hier tatsächlich Regen!
    VG Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ui! Dein Brachstreifen war im Juli schon wieder ein wenig grün... die Königskerze trotzt der Hitze! Und deine Krabbeltierfotos - ein Hit!

    AntwortenLöschen
  3. Der Gedanke mit dem Widder kam mir auch gleich in den Sinn und so viele Karden auf einmal habe ich noch nie gesehen. Die müssen sich dort so richtig wohl fühlen.
    Schön, dass doch noch einiges blüht und den Insekten die nötige Nahrung liefert. das Bild mit Punkt am Po ist wirklich ein Hingucker :)))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike,
    danke für die schönen Bilder! Es ist doch immer gut zu sehen, daß es Pflanzen gibt, die auch den widrigsten Bedingungen Stand halten! Tolle Bilder hast Du gemacht und die Karden, die sehen wirklich wie ein Widdergehörn aus!
    Hab noch einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥ ... die jetzt einen Ohruwurm hat : "Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder ....tralalala ..."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... jetzt hast mir hiermit den Ohrwurm weiter gegeben!

      Löschen
    2. *schmunzel*
      Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein freundliches Wochenende!
      ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

      Löschen
  5. Da spricht die große Trockenheit sehr deutlich aus deinem 12tel-Blick. Toll, was für Entdeckungen du noch machen konntest. Da gibt es doch so manche Pflanze und Tiere, die dieser Hitze trotzen konnten. Wunderbare Aufnahmen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Die Trockenheit hat auch bei euch ihre Spuren hinterlassen, aber ich bin immer wieder erstaunt wieviele Pflanzen und Krabbeltierchen man doch noch entdecken kann; das macht Hoffnung!
    Wunderschöne Bilder!

    Liebe Grüße, Merle

    AntwortenLöschen
  7. Ulrike,
    Die Fotos sind so schön! Einige von ihnen scheinen wegen der Dürre beinahe heimgesucht zu werden. Es ist erstaunlich zu sehen, dass eine Vielzahl von Pflanzen trotz dieser Bedingungen überleben konnten.
    Ich liebe das letzte Foto. Dieser süße Hund erinnert mich an einen "ewok" aus dem Star Wars-Film!
    Ich bin froh, dass sich Ihr Wetter seitdem verbessert hat und dass es sicher ist, wieder aus dem Haus zu gehen!
    Umarmungen, Chris

    AntwortenLöschen
  8. Von diesen trockenen Karden hätte ich ein paar mitgenommen und für meine Herbst/Winterdeko verwendet. So ein Stoppelfeld habe ich auch schon ganz lange nicht mehr gesehen. Da kommt mir gerade ein deutsches Volkslied in den Sinn.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Servus Ulrike,
    der "entfernte" Blühstreifen beginnt sich zu regenerieren - man sieht, dass sich die Natur nicht "so einfach" unterkriegen!!!!
    Dein 12tel "Bild-Anhang" ist wieder sehr sehenswert - da kann ich mit dem Anschau´n immer wieder von vorne anfangen!!
    Einen schönen August-Ausklang,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich auch gefreut, dass es auf dem umgepflügten Streifen wieder mächtig sprießt und überlege nun auch, ob dies nicht auch so beabsichtigt war..
      Ich werde es weiter beobachten!

      Löschen
  10. Hallo Ulrike,
    ich bin ein große Fan von Karden und finde es auch immer wieder toll, wie sich rollen.
    Bei deinem Weißen Leimkraut kam ich ins grübeln, es ähnelt dem Traubenkröpfigen Leimkraut so sehr. Kann man auch gut trocknen.

    Die kleinen Käferlein sind dir ja gut gelungen.

    Man sieht aber schon auf dem letzten Bild eine Veränderung, es ist alles braun und ausgelaugt. So schlimm war es wohl all die Jahre nicht.

    Nächstes Jahr mache ich dann auch wieder mit dem 12tel Blick mit und habe auch schon ein schönes Motiv.

    Viele liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, meinst du wirklich, die Lichtnelke ist das Leimkraut? Ich war mir nämlich selbst nicht so sicher, weil die Kelche schmal sind, was aber auch an der Trockenheit liegen kann...

      Löschen
  11. Ich meine ja, bin mir aber nicht sicher.
    Schau mal,

    Es heisst ja auch Weißes Leimkraut

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Lichtnelke

    Müßte hier mal den Experten fragen und der ist nicht da.

    LG Eva
    ich weiß es auch nicht, habe schon Bücher gewälzt und weiß es immer noch nicht.

    AntwortenLöschen
  12. Wahnnsinn, was für tolle Fotos!!! Was es doch noch alles zu sehen und zu entdecken gibt. Trotz der Hitze und der Trockenheit, hält die Natur viele Überraschungen bereit. Und diese Schönheit der Formen und Farben. Witzig der schwarze Punkt am Hintern. Und überhaupt die rote Wanze auf den verblüten weißen Fasern. Und die Karden liebe ich auch sehr. Sie haben eine unheimlich tolle Struktur.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  13. Immer wieder schön dein Blickwinkel, wobei mein Augenmerk inzwischen auf der Schneise liegt. ;-)
    Zu deinem Nelkengewächs - bei den beiden Bildern, die große zweispaltige Kronblätter vermuten lassen, ist es eine weiße Lichtnelke und kein nickendes Leimkraut. Ein Traubenkopf-Leimkraut hat einen blasigeren Kelch. Hast du die Stengel angefasst? Waren sie behaart? Falls sie weiter oben klebrig waren ist es dann doch das nickende Leimkraut, obwohl es eigentlich deutlich schmalere Kronblätter hat.
    Hübsch eingefangen die Spaziergänger in den Samengebilden.
    Mit vielen Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  14. Sodele, du hattest recht.
    Es ist Weiße Lichtnelke. Bei uns wächst aber fast nur das Traubenköpfige Leimkraut und auch der Kelch ist viel größer.

    Lieben Gruß Eva und nicht böse sein, ich war mir ja auch nicht sicher.

    AntwortenLöschen
  15. es scheint tatsächlich noch trockener geworden zu sein, wenn man deinen augustbildern folgt. aber wie toll ist es, dass sich dort noch diese pflanzen-überlebenskünstler halten und auf deinen fotos wunderbar zur geltung kommen. und die tierchen - unglaublich, wie nah du immer an sie herankommst!!
    es ist die lichtnelke und keine leimkraut!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  16. Was für wunderbare Bilder, liebe Ulrike. So sieht das Ende des Sommers aus. Auch bei uns war die Ernte viel früher als sonst (manchmal wurde sogar gar nicht geerntet, sondern nur gemäht). Schlimm. Der zottelige Hund schaut ja lieb aus, und er passt ganz wunderbar in die Landschaft. Dir ein feines Wochenende und einen lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  17. wunderschöne ulrike-bilder! (da übrigens lichtnelke und taubenkropf beide leimkräuter sind, also zur gleichen gattung gehören, kann man schon ins grübeln kommen - ich dachte dann auch, vielleicht ist es ein von der trockenheit ausgehungerter taubenkropf. aber wenn ich genauer kucke: hast recht mit der lichtnelke!)
    zu putzig die feuerwanzen, schön hast du sie beim tanz über die disteln erwischt! klasse widderhorn-kardenblätter!
    aber jetzt zum 12tel blick: die übersicht ist ja schon bis hierher wahnsinnig abwechslungsreich anzusehen. hätte nicht gedacht, dass dieser blick so viel potenzial hat. zwei drittel sind schon wieder rum! ob der winter auch so extrem wird wie der sommer?
    hab ein schönes WE & liebe grüße, johanna

    AntwortenLöschen
  18. mit grosser freude ..deine macros und der hund.. hatte viele jahre 'borders'...liebe grüsse aus dem süden

    AntwortenLöschen
  19. wunderschöne Bilder
    trotz Trockenheit
    die Wanze auf der Distel ist sehr gelungen ;)
    ich denke auch dass du eine Lichtnelke vor die Linse bekommen hast

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  20. Ich bin immer begeitert von Deinen herrlichen Naturaufnahmen Urlike! Auch diesmal wieder! Genial schön!

    Hab ein feines WOchenende!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Ulrike, hab nun kurz Zeit bei dir vorbei zu schauen und bin begeistert von deinen traumhaft schönen Fotos. Dieser Jahresblick auf das Feld ist interessant anzuschauen. Dieser Käfer im flauschigen Samenstand ist ein Traum, megatolle Fotos. Was benutzt du für eine Kamera? Tele verwendet? Ein Augenschmaus deine Bilder.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Was hast du wieder für wundervolle Fotos gemacht!!! Und das Licht...gigantisch.
    Sehr, sehr toll!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  23. Wie ich Deine Pflanzen und Insektenfotos mag! Das putzige Wanzengekrabbel und die Widder, toll. Du hast den Guck. Kicher. Nachtgrüße mit Klebfingern, eben den zweiten Buttonhole gebunden. Liebgruß Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Danke für deinen Besuch bei mir!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass der von dir verfasste Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung : https://ulkau.blogspot.de/p/datenschutz_22.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.