Sonntag, 25. April 2021

Postkunst-Projekt: Frühlingspostkunst 2021

Collagrafie - Materialdruck 
Thema: Insekten
... wollen die beiden kreativen Köpfe Michaela und Tabea vom Postkunstwerkblog in diesem Frühling von uns sehen, und es haben sich wieder über 200 Teilnehmerinnen angemeldet!

Dieses Mal wird es großformatig: Ein mittig gefaltetes A3-Papier ergibt vier A4-Seiten, die mit Collagrafiedrucken gestaltet und letztendlich zu einem großen Buch gebunden werden sollen.
8 Personen pro Gruppe, doch es gibt da ja auch noch die traditionelle Tauschpost...
Mir war gleich klar: Das wird sehr zeitaufwändig!














Von Collagrafie hatte ich noch nie vorher gehört...das Wort Collage steckt mit drin...und nach ein paar Videos zur Info habe ich gleich losgelegt und spontan eine erste Druckplatte erstellt.
Grundplatte: ein stabiler Karton, beklebt mit diversem Material, nach dem ich nicht lang suchen musste. Klebstoff: schnell trocknender Holzleim Ponal-Express
Versiegelung durch 2-malige Lackierung, auch des Rückens und der Kanten


Und schon konnte das Probedrucken starten auf stets angefeuchtetem Papier!
Ein Klemmbrett erwies sich als sehr hilfreich, nichts konnte verrutschen und ich konnte immer mal schauen, ob überall auch Farbe abgedruckt war und wenn nötig, das Blatt nochmal senken, um noch einmal darüber zu reiben.
Nach Testdrucken auf ganz unterschiedlichen Papieren, habe ich mich dann entschieden, dünnes Reispapier zu verwenden. Mir gefielen die Beulen im Normalpapier einfach nicht, durch Höhenunterschiede der Collagematerialien aber unvermeidlich.


Erst danach habe ich noch mehrere kleine Druckstöcke geklebt, um noch mehr Materialien in ihrer Wirkung im Druck zu testen, wie Buchstabennudeln, Filzbuchstaben, Spitze, Obstnetze oder auch Fliesenkreuze.




Dieser imposante Geselle sieht noch so lebendig aus, ist er aber leider nicht mehr!
Ute hat ihn mir geschenkt im letzten Sommer, er lag schon leblos vor ihrer Haustür.
Der Hirschkäfer ist der größte unserer einheimischen Käfer,
und er sollte auch im Mittelpunkt meiner Insekten-Frühlingspost stehen.


Meine Hirschkäfer-Collage in Arbeit, kurz vorm Aufkleben
Zutaten: Rupfen, Webstoff, Schnur, Wellpappe, Strukturtapete, Pappe, Knöpfe und feines Knoblauchnetz für die Flügel
Dieses Mal habe ich darauf geachtet, dass die Materialhöhen in etwa gleich waren.


Die Druckfarbe, eine Mischung aus Acryl-und Linolfarbe + Retarder, habe ich vor jedem Druck mit dem Pinsel auf alle erhabenen Teile aufgetragen, dann 3 Lagen Papier ins Klemmbrett gespannt: Reispapier, Seidenpapier, Kopierpapier - darüber ein Tuch und dann die Farbe mit den flachen Fingern regelrecht aufgestreichelt.


Nächster Schritt: Hintergrundgestaltung der ersten Seite mit Acrylfarbe und Schablone


Mit einem selbst gemischten Buchbinderleim (Bastelkleber + Kleister im Verhältnis 1:1) ließen sich meine (gerissenen) Drucke schön glatt aufbringen.


Tada! Seite 1 ist geschafft!
Natürlich durfte der wissenschaftliche Name nicht fehlen, gestempelt.
Fig. und das Männlich-Zeichen hatte ich noch geschnitzt...

Auf der Blattrückseite krabbeln ein paar Stempelabdrücke meines, vor 2 Jahren im Rahmen einer Insta-Challenge 'Inksektober' geschnitzten Hirschkäfers, dazu noch ein paar Infos zu diesem Krabbeltier und einem echten Eichenblattabdruck.



Die Hintergründe für Seite 3 liegen bereit,
gestaltet wieder mit gespachtelten Acrylfarben, Zahlen und Schrift sind Stempelabdrücke


Wenn auch schnell 'zusammen gehauen', so schlecht fand ich meinen Prototypen dann gar nicht, und so er durfte auch mit in meinen Postkunstbeitrag.


Auf der Rückseite Bockkäfer-Gekrabbele, darunter auch wieder ein Selbstgeschnitzter...


Alle vier Seiten, außen und innen


Kartengrüße an alle mit der schielenden Gottesanbeterin...


Käferschablonierte und passend frankierte Umschläge
rundeten dann meine Frühlingspost ab und machte sich als Nr. 3 meiner Gruppe 9 auf den Weg, inklusive der vorab verabredeten Tauschpöste.





Es kamen noch so nette Tauschanfragen bei mir an, doch hatte ich keine Kraft und Material mehr für weitere Doppelseiten, aber ein paar große Postkarten hab ich dann doch noch verschickt, gearbeitet aus Restpapieren und Seidenpapierdurchschlägen.



Zum Schluss noch ein Blick auf die beiden Hauptakteure, die Käfer-Druckplatten nach getaner Arbeit.



So schöne Krabbler und Flügler sind auch schon bei mir gelandet, die ich auf jeden Fall noch vorstellen werde, vielleicht auch erst, wenn das Insektenbuch schon gebunden ist.

Mein Dank fürs Projekt geht natürlich wie immer an die wunderbaren Organisatorinen vom Postkunstwerk  <<< wo man sich die schönsten Insektenspezies anschauen kann....
oder noch mehr auch hier auf Instagram #frühlingspost2021

Kommentare:

  1. Perfekt wie immer! Beide Käfer finde ich sehr gelungen. Das Reispapier ist ein toller Tipp!
    Eine gute neue Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. ZAUBERHAFT ! die insektewelt fasziniert mich und finde deine ergebnisse so reizvoll * der vorgang zu diesem ergebnis brauchte deine fantasie :)
    liebe gruesse
    mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön fürs Vorbeischauen, über deinen Kommentar freu ich mich sehr! LG Ulrike

      Löschen
  3. Ja, da sind wirklich ganz phantastische Drucke entstande,und auch die Druckstöcke sehen toll aus. Alle Seiten sind stimmig und fein bis ins letzte Detail. Was bin ich froh, dasss ich noch die Tauschpost bekommen habe!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die ausführlichen Schilderungen des Entstehungsprozesses - und mir gefallen beide Druckplatten sehr gut! Das Reispapier ist das Whenzu-Papier von #Jeromin?
    Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag!
    Hab´ eine gute Zeit und bleibt gesund -
    herzliche Grüße
    Sabine (noch aus WO)rms

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Reispapier war mal ein liebes Geschenk aus den USA... ich glaube, das Wenzhoupapier hat nicht diese Einlagen?!
      Dich kenne ich gar nicht, leider ist dein Blog leer!
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Liebe Ulrike,
    was für eine beeindruckende Dokumentation deiner Arbeit. Es ist ja schon fast ein Tutorial. Und so schöne Drucke sind entstanden. Dein Fühlingspostbeitrag ist wieder in sich so stimmig und so du. Toll zu sehen. Und ich freue mich auch, den Hirschkäfer wieder zu sehen. Ich wusste, dass er es gut bei dir hat.

    Danke nochmal für die schöne Karte. Ich habe mich so gefreut. Leider bin ich gerade etwas eingeschränkt und kann nicht so gut sehen. Sobald das besser ist, melde ich mich wieder.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Hm, Ulrike. Nein, ich übertreibe nicht. Ich könnte in diesen Bildern versinken... Große Arbeit! und ich bin dankbar für die vielen Material-Tipps und hoffe, dass sich im Sommer für mich die Gelegenheit ergibt, das auch mal auszuprobieren. Einfach nur für mich. Liebe Grüße von Carola

    AntwortenLöschen
  7. Ganz lieben Dank für deinen Besuch hier und deine netten Worte, liebe Carola!
    Diese MakingOffs sind ja dafür da, dass man seine gemachten Erfahrungen auch teilt - früher gab es davon noch viel mehr in den Blogs. Das war für mich eigentlich immer der interessanteste Teil der Postkunst. Auf Insta findet man leider nur noch sehr kurze Infos.
    Ich hoffe doch, dass du deine Drucke auch zeigst...viel Spaß beim Ausprobieren!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Unglaublich, liebe Ulrike! Unglaublich perfekt, unglaublich durchdacht, unglaublich viel Arbeit und unglaublich schön!!! Wenn ich deine Werke und Beschreibungen sehe, habe ich total Lust, das auch auszuprobieren!!! Aber ich glaube, das machen meine Nerven nicht mit...
    Voller Bewunderung und herzliche Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  9. bravo,ulrike!!da kann man nur applaudieren und sagen, dass dein beitrag zur frühlingspost großartig geworden ist. toll finde ich auch deine vielen versuche mit unterschiedlichen materialien, da bekomme ich sogar lust, es mal auszuprobieren. die idee mit dem reispapier war wirklich gut, man sieht es an deinen drucken, die so deutlich geworden sind.
    der lucanus cervus ist hinreißend, aber auch der aromia moschata (ich liebe ja diese lateinischen namen, auch wenn ich sie mir nie merken kann!)ist dir schon so gut gelungen. die druckvorlagen gehören ja eh gerahmt, so schön wie sie geworden sind. und dann noch die tollen beigaben! die karten mit deiner herrlich schielenden gottesanbeterin und die umschläge mit den tollen stempeln und marken möchte sind allein ja schon ein träumchen.
    wie du merkst: ich bin begeistert!!
    liebe grüße von mano
    nachtrag: ja, ich finde es auch äußerst schade, dass inzwischen fast alle "kreativistas" - wie susanne es immer nennt - nicht mehr bloggen und nur noch auf insta sind. das ist für mich - neben meiner gesundheit - auch ein wesentlicher grund, dass ich selbst auch kaum noch beiträge für blog schreibe. der austausch fehlt einfach und ohne diesen ist die freude am bloggen nicht mehr das, was sie mal war.

    AntwortenLöschen
  10. liebe ulrike,
    so interessant deinen entstehungsprozess zu verfolgen. unglaublich professionell bis ins kleinste detail ausgearbeitet. einfach nur toll. ich bin auch sehr beeindruckt, mit wieviel verschiedenen materialien du deine druckstöcke aufgebaut hast. vielen dank fürs zeigen! liebe grüße, martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Martina. Die Drucke nur aus Pappe geklebten Insekten werden zwar meist sehr gut, weil die Höhe immer gleich ist, aber ich fand es reizvoller, viele verschiedenen Materialien auszuprobieren.

      Löschen
  11. Liebe Ulrike
    Ich bin grad sehr beeindruckt. So einfache Materialien und so geniale Ergebnisse. Du hast richtige Kunstwerke geschaffen. Grosses Kompliment!!!
    Liebe Grüsse
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dein lieber Kommentar freut mich jetzt aber sehr!

      Löschen
  12. Ich verneige mich. Umwerfend schön und detailreich liebevoll gestaltet bis zur Käferbriefmarke. Und ich hab so eine wunderschöne Karte bekommen! Herzlichen Sonntagsgruß, Eva

    AntwortenLöschen
  13. Wahu! Was für wunderbare Ergebnisse!
    Sehr guter Tipp mit dem Klemmbrett. Und Du hast die Blätter angefeuchtet
    Super Idee!
    Hast Du ganz normalen Lack, Klarlack genommen? Das war mit mein größtes Problem, das Versiegeln.
    Und die Stempel gefallen auch sehr!
    Ja, leider auch sehr aufwendig...
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Den Tipp mit dem Blätteranfeuchten hatte ich aus Videos...ja, es war ganz normaler, billiger Klarlack vom Action!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Danke für deinen Besuch bei mir!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass der von dir verfasste Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung : https://ulkau.blogspot.de/p/datenschutz_22.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.