Donnerstag, 30. Januar 2020

Texturen der Natur - Bild 9 und 10

Gemeinschafts-Projekt  Texturenbuch - nach kleiner Schaffenspause geht es nun weiter!
Karen und ich einigen uns jeweils auf zwei Fotos mit Naturmotiven, die wir dann unabhängig voneinander, in unseren Büchern mit frei gewählten Mitteln spielerisch abbilden.
Nur selten gelingt es mir, etwas Befriedigendes so einfach aus dem Ärmel zu schütteln, meist sind etliche Vorversuche mit Farbe und geeignetem Werkzeug nötig.


Bild Nr. 9 - Spuren im Ostseesand, ein Foto von Karen
Im ersten Moment dachte ich, das schaffe ich niemals, es vernünftig umzusetzen...


...aber dann hatte ich die glückliche  Blitzeingebung, diese Spuren zu prägen!
Das hatte ich bisher noch nie gemacht. Aus einem Stück Karton waren die 'Fußlöcher' schnell geschnitten, Papier darüber gelegt und mit diesem Werkzeug entlang der Kanten nachgefahren. Anordnung in etwa wie im Vorlagefoto, auch die Reifenspuren habe ich mit Linien angedeutet - allerdings erwies es sich als schwierig, mehr als 2 Abdrücke übereinander zu prägen...


Tests mit unterschiedlichen Papieren, bis ich das Geeignete gefunden hatte...



Dass ich auf Anhieb mit einer Lösung so schnell zufrieden war, hat absoluten Seltenheitswert!
Ein gut ausgeleuchtetes Foto zu machen, hat fast länger gedauert.



Bild Nr. 10 - Platanenrinde
ein Foto von mir aus dem vergangenen heißen Sommer,
 als sich die Platanen bei mir um die Ecke so dekorativ 'nackig' gemacht haben.


Hier wollte ich skriptural arbeiten und habe (auch zum ersten Mal) mit einer Plakatfeder geschrieben: langgezogene, etwas 'hakelige' Buchstaben, die sich berühren. 



Nach Farbversuchen habe ich mich dann für hellbraune bis ins schwarz gehende Moorlauge entschieden und auch wieder direkt ins Buch gearbeitet.


Wieder verworfen habe ich den Gedanken, die Flechten auf der Rinde aufzutupfen, war mir zu detailreich  - aber ein wenig Ocker für die nackte Stelle musste noch hinein.



Leute, ich liebe dieses Projekt, welches mich ganz neue Pfade gehen lässt!
Jedes Mal denke ich bei aktuell ausgesuchten Fotos (die nächsten beiden warten auch schon!): Hilfe, wie kann ich dies denn lösen, aber bisher hat es immer irgendwie geklappt.
Jetzt bin ich natürlich mega neugierig auf die Umsetzungen meiner Textur-Partnerin...


Huch, erst wochenlang ein verwaister Blog - und jetzt gleich 2 Post nacheinander! Zufall!
Aber das Texturen-Projekt soll in jedem Fall dem Blog vorbehalten bleiben, während meine anderen Aktivitäten vorwiegend auf Instagram zu sehen sind, denn kaum jemand schaut noch auf Blogs.

Kommentare:

  1. Ganz anders waren wir dieses mal unterwegs, ich bin ganz verzückt, ob der verschiedenen Varianten. Herrlich anregend! Auf prägen wäre ich nicht gekommen, weil ich immer ans Schreiben denke. Aber nicht tief genug,denn du hast du dir die Platane herrlich erschrieben, gefällt mir ausgesprochen gut. Einfach total spannend, ich freue mich auf Februar.
    Sei ganz herzlich gegrüßt
    von deiner Texturenpartnerin

    AntwortenLöschen
  2. Hörst du den Applaus zu deinen Fußspuren im Hintergrund?? Eine super Umsetzung! Gefällt mir sehr.

    An der Baumrinde hab ich ein bisschen was zu meckern (sorry). Die ist mir zu kontrastreich, aber Moorlauge ist wohl wasserlöslich, so dass man sie nicht mit einer Lasur überpinseln kann. Auf mittelbraunem Karton mit dunkelbrauner Moorlauge geschrieben wäre mein Applaus ohrenbetäubend geworden.

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gelingt nicht immer alles gleich gut, vielleicht hätte ich eine weniger breite Plakatfeder nehmen sollen... dieses Projekt ist ein ständiger Lernprozess.
      Ich will mich eigentlich noch mehr von Farbe lösen, denn es geht hierbei ja nicht darum, naturnah abzubilden, sondern die Strukturen zu erfassen. Unsere Inspirationsquelle ist
      das wunderbare Buch 'Schriftspiele' von Denise Lach - sie arbeitet vorwiegend in Schwarz-weiß, dem stärksten Kontrast.
      Ich freu mich sehr, dass du diese Experimente mitverfolgst. Liebe Grüße - Ulrike

      Löschen
  3. prägen!!! da komm mal einer drauf!! das werkzeug hab ich auch, aber diese technik ist komplett aus meiner erinnerung verschwunden! - auch wenn es völlig egal ist: hat der text für dich einen sinn ergeben? ich finde auch diese idee großartig!
    jetzt werde ich mal zu karen wandern und schauen, was ihr dazu eingefallen ist. liebe grüße, johanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike, was ist das schön hier! Ich finde die Prägearbeit ja super cool und lässig - das ist ja eine eins-zu-eins-Umsetzung. GEnial! Und dann die Schrift, herrlich! Gut, dass du den Raum dazwischen frei gelassen hast. Das ist einfach eine tolle Geschichte, die ihr da gemeinsam habt und es ist eine supergroße Freude, euch dabei begleiten zu dürfen. Danke!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. das ist ja hammermäßig, geprägt, ich krieg die Motten. Stark. Und die Moorlauge mit der breiten Feder find ich super. Wundervoll umgesetzt, skriptural abstrahierend. Ich liebe Euer Projekt! Liebe Abendgrüße, Eva

    AntwortenLöschen
  6. .....wenn´s noch mehr so schöne Pots zu finden gäbe und die "Insta-Bequemlichkeit" sich nicht sooo eingeschlichen hätte, dann..................
    Echt ein Genuss deine Arbeiten anzuschau´n!!!!!!!!!!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  7. was für eine wunderbare idee dir da gekommen ist!! fußspuren zu prägen ist wirklich genial - und es ist dir fantastisch gelungen. ich möchte gern die prägung mit den fingerspitzen erfassen und das gefühl bekommen, auf sand zu laufen!
    deine interpretation der rinde finde ich sehr ausdrucksstark. der kontrast gefällt mir - ich weiß nur nicht genau, ob es mir ohne das ocker besser gefallen hätte. auf jeden fall wieder zwei ganz tolle interpretationen!!
    liebe grüße
    mano
    ps: schon bei karen geschrieben: das buch von denise lach habe ich zu weihnachten bekommen und bin völlig hin und weg davon. so viele wunderbare arbeiten! ich kann so gut verstehen, dass ihr euch davon habt inspirieren lassen!
    und noch ein ps: gut verstehen kann ich auch, dass du inzwischen viele arbeiten lieber auf insta zeigst, weil es wirklich nicht so zeitintensiv ist wie ein blogbeitrag und man dort auch viel mehr resonanz bekommt. mir geht es da nicht anders. aber trotzdem finde ich es so viel schöner, die werke in großen bildern zu betrachten. man sieht viel mehr details und schaut viel genauer hin. es wäre schade, wenn wir beide nur noch auf insta wären...

    AntwortenLöschen
  8. Doch, ich lese noch Blogs... manchmal...
    Dein Beitrag ist es wert, mal wieder reinzuschauen. Ich mag die Prägungen, das habe ich noch nie so wirklich gemacht und auch die Rinde finde ich sehr sehr schön. Toll, eurer Projekt! Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Ich verfolge dieses Projekt schon von Anbeginn mit und ich finde es fantastisch!!!!Die Umsetzung heute macht mich bewundernd sprachlos, na zum Glück nicht ganz, sonst könnte ich nicht kommentieren. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. GANZ gut gelungen ! gratuliere !

    AntwortenLöschen
  11. Prägen ist immer toll! Einfach in eine andere Dimension gehen und sich überraschen lassen.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  12. I think some people look at blogs ..... otherwise there are some ghostly comments here.
    I am still hanging on as I like my blog ... and yours .... and a few others.
    Strange this embossing - a dark art to me. It always looks so impressive and machine-made with its perfections - as you have made here.

    AntwortenLöschen
  13. Wie genial ist das denn!! Bin gerade zufällig über den Blogbeitrag (und infolge dessen auch über kazes Blog ;-)) gestolpert. So cool!

    AntwortenLöschen
  14. Jetzt bin ich bei deinem nächsten Beitrag angelangt... Du hast echt meine volle Hochachtung, dass du dieses Projekt so durchziehst! Und dass dir so tolle neue Lösungen wie das Prägen einfallen... mir gefällt das total. Auch das Platanenergebnis ist toll geworden...
    Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ulrike,
    das sind zauberhafte Texturen, die Du da umgesetzt hast! Ich bin immer wieder sehr von Deiner Kreativität begeistert!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  16. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ulrike,
    Euer Projekt finde ich nach wie vor sehr spannend. Die Idee die Fußspuren zu prägen ist genial.
    Bloggen macht Arbeit, jedoch blättere ich gerne in meinem eigenen Blog in alten Beiträgen, darum werde ich das Bloggen zu Gunsten von Instagram nicht aufgeben. In den letzten Monaten war / bin ich aus Gründen ganz wenig online gewesen,.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Danke für deinen Besuch bei mir!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass der von dir verfasste Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung : https://ulkau.blogspot.de/p/datenschutz_22.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.