Dienstag, 5. April 2022

Texturen der Natur - Bild 19 und 20

Gemeinschaftsprojekt von Karen und mir, bereits im 3. Jahr!
Unsere Inspiration waren die 'Schriftspiele' der großartigen Denise Lach.
Wieder sind zwei weitere Naturfotos frei skriptural umgesetzt und im Buch festgehalten und wie jedes Mal, sind wir beide auch jetzt sehr gespannt, wie die Texturenpartnerin mit der Herausforderung umgegangen ist.
 

Hier sind die neuen Fotos, auf die wir uns geeinigt hatten:

Bild Nr. 19 von mir      -  Stachelschweinstacheln, Ausschnitt
Bild Nr. 20 von Karen -  skurrile Baumformation, entdeckt auf Sizilien


Bisher hatten wir ja vorwiegend pflanzliche Motive bearbeitet, aber auch das Tierreich bietet interessante Texturen! Dieses Stachelschwein lebt hier im kleinen Tierpark 'Am Rammelsberg', versteckt sich allerdings zumeist in seiner Höhle. Hier hatte ich mal Glück, es kam ganz nah ans Gitter! Stachelschweine sind übrigens unsere größten Nagetiere, bis zu 1 m groß.


Eine Spielerei mit dem Automatic Pen, schwungvolles, horizontales ZickZack mit schwarzer Holzbeize, ergaben ganz schnell die Stacheln!


Gezielte, dünnere Linien (Fühlborsten) kreuzen die kräftigen Spießstacheln...


... deren schwarz-weiße Färbung ich mit Spitzfeder-Einsatz und Schrift erzielen wollte. Mein Text erzählt ein wenig über diese besonderen Tiere.


Kaum zu glauben, ich war auf Anhieb tatsächlich zufrieden mit dem Ergebnis!


Doch das für mich viel schwierigere Foto lag noch vor mir, der verwunschene Baum!
Auch hier finden sich Linien, allerdings vertikal verlaufend und fast weich fließend.



Herantasten - Vorversuche mit Balsaholz...nee, so nicht.
Letztendlich habe ich mich für Pinsel und Pipette als Werkzeug entschieden und Bister-Pigmente als Farbe.



Die Farbigkeit im Foto fand ich so faszinierend, dass ich hier nicht in Schwarz-Weiß arbeiten konnte.


Es würde ja eine nasse Malerei werden, darum habe ich Aquarellpapier verwendet und dies mit Nassklebeband auf Holz gezogen, um später ein schön glattes Papier zu erhalten.


Nächster Schritt:  Farbauftrag überlappend aquarelliert, die breiten Linien mit dem Pinsel, die schmalen Dunkleren mit der Pipette - dazwischen immer Trocknungsphasen


Darüber habe ich dann die 'hellen Luftwurzeln' mit der Pipette und Bleichmittel gesetzt,
die Vorlage immer im Blickfeld.


Juchhu - Fertig!
Immer, wenn ich es dann geschafft habe, denke ich, dass es eigentlich doch ganz einfach war!


Mein Texturenbuch ist nun um 2 spannende Bilder reicher,
beide separat entstanden und nicht direkt im Buch. Daher habe ich eine Doppelseite herausgetrennt, damit das Buch nicht sperrt, aber freie Seiten gibt's noch reichlich.


Jetzt brenne ich wieder darauf, zum feuerwerkbykaze-Blog von Karen zu eilen, um ihre Ideen und Ergebnisse zu bestaunen...
... und sage erstmal tschüss mit einem besonderen Schmankerl: Stachelschwein-Nagezähne!



18 Kommentare:

  1. Du siehst mich hier sehr lächelnd sitzen beim Schauen.Wie schön, dass wir genauso emfunden haben beim Erspüren und trotzdem ähnelnd, aber ganz verschiedene Ergebnisse bekommen haben. Bei den Borsten warst du eindeutig geduldiger und hast es skriptural geschafft.Gefällt mir sehr!
    Und beide wollten wir es fließen lassen...ins Buch dirket wäre nicht gegangen, schon wegen der Wassermenge.Klug mit dem Aufziehen.
    Ich freue mich jetzt schon aufs nächste Mal! Es macht so eine Freude gemeinsam.
    Begeisterte Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. wow, ulrike, bei den texturen der natur übertriffst du dich immer selbst. ich bin schwer begeistert von deinen werken. unglaublich gut beobachtet und eingefangen. kompliment!!!
    lieben gruß aus dem allgäu, martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welch ein nettes Kompliment, liebe Martina. Es freut mich sehr von dir zu hören!

      Löschen
  3. Deine Stachel-Umsetzung ist genial. Wie gut du deine Werkzeuge im Griff hast! Es gilt ja immer wieder neu zu entdecken, welches Medium zum Bild passt. Toll! Und so vielseitig, Malen und Bleichen, daran muss man sich erstmal erinnern. Euer Projekt ist 1A! Großer Fan, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau dies ist die Frage jedes Mal, welches Medium passt zum Bild! So sitze ich manches Mal 'betriebsblind' vorm Papier, bevor ich das Richtige aus dem Fundus der Erfahrungen abrufen kann. Lieben Dank, Elvira.

      Löschen
  4. Auch bei dir gilt:
    Großartig wieder einmal! Ich mag, was ihr da treibt.
    ❤️lich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ganz famos geworden. Schon die Fotovorlagen sind so stark. Dann das Herantasten und Probieren. 2 ganz tolle neue Seiten im Buch... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Absolut wunderbare Ergebnisse! Die Stacheln mit Text mag ich sehr. Aber auch die aquarellierten Bäume. Die Möglichkeit der Bleiche bei Aquarell kannst ich noch nicht. Mir wurde nur entweder Aussparung, vorsichtiges Wegnehmen mit dem nassen Pinsel oder Wachs beigebracht im Kurs. Klingt interessant, ALLES!
    Danke und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Nina. Je nach verwendeter Farbe macht die Bleiche das Papier allerdings nicht weiß, man muss es austesten, aber der Effekt ist interessant.

      Löschen
  7. ich hab so gelacht, als zum schluss noch das bild vom bezahnten stachelschwein kam :))!
    beide deiner umsetzungen sind großartig und ich kann nicht sagen, welche mir besser gefällt. das fließend pastellfarbige des baumes finde ich einfach nur wunderschön gemacht, während die kühleren stacheln schwungvoll und stark daherkommen. allerdings bevorzuge ich hier die variante noch ohne text. mir wird das tolle bild dadurch etwas zu unruhig, auch wenn die idee mit dem passenden infos zum schweinchen sehr gut ist.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das unbeschnittene Bild der Stacheln gefällt auch mir ohne Schrift sehr gut, aber das Schwarz-Weiß Gestreifte musste unbedingt dazu.
      Vielen Dank, liebe Mano.

      Löschen
  8. Ach so schön, ein neues Texturenkapitel! Da freue ich mich immer sehr, wenn ich eure Blogartikel entdecke.
    Ich mag die Schrift in deinem Stachelbild, die greift die Schwarz-Weiß-Musterung so schön auf. Und bei dem Baum hattet ihr eine ganz ähnlich Idee, habt dann aber andere Akzente gesetzt. Spannend!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Eigentlich machen Karen und ich dieses Projekt ja für uns selbst, aber um so mehr freue ich mich, dass es so viele Fan inzwischen hat.
    Herzlichen Dank, liebe Christiane.

    AntwortenLöschen
  10. Servus liebe Ulrike,
    da muss ich jetzt wiederholen, was ich bei Karen schon geschrieben hab:
    Wie hätte da früher der Lehrer in der Schule gesagt: "1 mit * ;-))
    Sowas mache ich auch gerne!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ulrike, ich würde vorschlagen, ihr macht mal eine Ausstellung zu eurem Projekt!!! Am besten in Dresden, dann treffen wir uns mal wieder... ��
    Aber im Ernst: das sind richtige Kunstwerke immer, auch wirklich unterschiedlich, stets neue Herangehensweisen... Ich bin begeistert!
    Liebste Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Hier im Blog sieht man die volle Pracht deiner Umsetzung - ein würdiger Rahmen für solch ein Projekt. Tolle Bilder habt ihr gewählt! Nun hast du wohl auch schon ein bisschen mehr Erfahrung damit, als bei den ersten Aufgaben, die ihr euch gestellt hattet. Es muss ein Wohlgefühl sein, in deinem Album zu blättern.

    Liebe Grüße und bitte weitermachen
    ela

    AntwortenLöschen
  13. um die "stachel-rüstung" zu malen nicht einfach und die lösung sehr interessant und dazu ist es bestimmt interessant zu lesen alles über dieses tierchen * und mit dem baum ist das blau auch eine gute idée um den schwierigen baum zu malen * dein buch zauberhaft !
    liebe grüsse
    mo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst. Danke für deinen Besuch bei mir!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass der von dir verfasste Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung : https://ulkau.blogspot.de/p/datenschutz_22.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.