Montag, 23. Januar 2017

Mal-Projekt 2016 - Malen im Stil von...

... 12 ausgewählten großen Künstlern - Bildertauschprojekt
Im Dezember ging es um den letzten Künstler unseres Malprojekts des vergangenen Jahres, den wunderbaren Henri de Toulouse Lautrec, einen der bedeutendsten Maler und Grafiker des Post-Impressionismus zum Ende des 19. Jahrhunderts.
Natürlich hing eines seiner bekanntesten Plakate, Jane Avril, auch in meinem Jugendzimmer, und meine Faszination für Lautrecs Bilder ist ungebrochen.


Henri de Toulouse-Lautrec, 1864 -  1901, 
fing wie kein anderer Künstler seiner Zeit das Pariser Leben der Belle Époche ein.
Durch 2 Beinbrüche in früher Jugend stagnierte sein Wachstum und er blieb zeitlebens behindert (Ursache: häufige, damals übliche Verwandtschaftsehen  in Adelskreisen). Lautrec widmete sich dann ganz der Malerei; bereits als Kind zeichnete sich sein Talent ab und er hatte professionellen Unterricht. Nach seinen Anfängen, zunächst in traditioneller Malerei, lässt sich bereits schnell Lautrecs ganz eigener Malstil erkennen, angeregt durch Degas, Manet und van Gogh.
Das Montmartre wurde sein Zuhause; Lautrec liebte das Millieu, die Amüsierviertel mit seinen Kabaretts und Menschen - hier portraitierte und skizzierte er lebensnah, unermüdlich mit schnellem, meisterhaftem Strich und verarbeitete seine Aufzeichnungen in unterschiedlichsten Techniken zu Bildern, bis heute eindrucksvolle Gesellschafts-Zeugnisse.


Schnell berühmt machten ihn seine grandiosen Plakate für Varietés und Schaubühnen. Mit der farbsatten 4-Farb-Lithografie für das Moulin Rouge begann 1891 sein kommerzieller Aufstieg. Lautrec entwickelte, inspiriert vom japanischen Holzschnitt, einen plakativen Flächen- und Linienstil, das Dargestellte auf wesentliche Formen reduziert, mit klarer Umrissbetonung, wegweisend für die Plakatkunst in der Werbung.
Dieses Foto von Original-Drucken stammt aus einer Ausstellung Jugendstil - die große Utopie, die ich im MKG Hamburg (ein Lieblingsmuseum) im Winter 2015 besuchte habe.


Nicht ohne Grund hatte ich ordentlich 'Bammel' vor dieser Herausforderung Toulouse-Lautrec, 
ist mir doch bewusst, dass ich niemals so locker zeichnen kann, wie er es konnte...
So habe ich mich für ein kleines Plakat als Tauschbild entschieden, gestaltet in 'seinen' Farben. 


Ganz schwierig war auch wieder die Suche nach einem Motiv, bis mir die plakativen Marilyn-Fotos über dem U-Bahnschacht einfielen, entstanden 1955 zum Film Das verflixte 7. Jahr
Mein Motiv habe ich aufs Nötigste reduziert, Zeichnung auf getöntem Papier, habe Marilyn ein rotes Kleid gegeben, ausgemalt und getupft mit Gouachefarben und mit Alphabet-Stempeln die werbende Nachricht gedruckt.


Hier nun mein letztes Tauschbild für Beate
Also, ganz ehrlich, ich find' mein Bild ja gar nicht so schlecht, aber sehe auch deutlich, dass ich dem Thema, im Stil von Lautrec zu malen, nicht gerecht werden konnte. Vielleicht liegt's auch am Motiv, welches einfach zu sehr mit Warhol/PopArt verbunden ist...
Aber dafür hat meine Tauschpartnerin Beate es richtig super hin bekommen, von ihr habe ich ein ganz fantastisches Bild erhalten, zu sehen hier auf ihrem Blog. Habe mich total gefreut.



Auch diese Bilder sind von Toulouse-Lautrec, so meisterlich und eindringlich gemalt!
Hélène Vary, 1888    -    Die Wäscherin, 1889 (da war er erst 23!)
Wie tragisch, dass Lautrec, dem Alkohol und seinem ausschweifenden Lebensstil geschuldet, schon im Alter von nur 36 Jahren starb. Dennoch hinterließ er ein unglaublich umfangreiches Werk von Ölgemälden, allein über 5000 Zeichnungen sowie Lithografien.

















-Klick -

Das schöne Profilbild der Hélène Vary hat mich inspiriert, es auch zu versuchen.

Zeichnung auf Karton nach einem Tochterfoto
Pastell-Kreiden

... und so hätte ich es besser belassen sollen... 
denn dann habe ich ärgerlicherweise durch ein bisschen Zuviel das zarte Profil 'versaut'. Wieder eine Erfahrung!



Damit ist das Künstler-Projekt-Jahr "Malen im Stil von..." abgeschlossen.
Die gesammelten Werke sollen dann später noch zu einem Journal gebunden werden.

Meine Tauschpartnerin Beate und ich, wir haben beide brav durchgehalten und uns 12 x mit dem jeweiligen Künstler unserer Liste intensiv auseinandergesetzt, viel Zeit und Energie investiert, um uns gegenseitig monatlich ein Bild im Din A4-Format zu malen!
Das bedeutete auch, neue Mal- und Gestaltungstechniken einzusetzen, sich etwas zu trauen, einmal andere Pfade zu begehen. Eine riesen Herausforderung - aber es hat sich total gelohnt.
Das Beste: Ich habe meinen inneren Schweinhund überwunden, hab mich getraut, wieder zu malen und so viel gelernt dabei! 

Kommentare:

  1. und ich hab jetzt auch gleich dazugelernt... TL war für mich bisher wirklich "nur" der Jugendstil Plakatmaler (und das ist jetzt nicht ganz mein Geschmack), seine anderen bilder gefallen mir viel besser!
    ich finde, die marilyn hast du super hingekriegt, gut dass du ein Motiv aus einer späteren zeit genommen hast. sein stil als vorgabe, aber trotzdem sehr "du"!
    und Anna... tja, ich weiß zwar was du meinst mit "hätte aufhören sollen" (ist das nicht immer so schwierig, man weiß es ja erst im nachhinein)... aber "versaut" ist was anderes. dein Talent zu zeichnen und zu malen ist bewundernswert, und Anna ist eine sehr schöne junge frau! sie wird dir das bild abschwatzen wollen *g*...
    liebe grüße... das wetter ist hier wundervoll, durch die kälte schmilzt der Schnee nicht, gestern war es allerdings trüb. jetzt kommt die sonne wieder raus und schwupps, werde ich draußen sein:)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hat sich wirklich gelohnt! Deine Werke sind ganz wunderbar! Und ich finde, dass Bilder nicht dadurch gewinnen, dass man sie 100%ig kopiert (außer natürlich bei einer Fälschung), sondern seinen eigen Strich /Duktus behält.
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Toll, dass du das probiert hast. Ich finde, es ist gelungen. - In diesem Stil habe ich vor 50 Jahren Titelblätter für die Schülerzeitung gezeichnet, die ich damals mit meiner Freundin herausgegeben habe. Später habe ich allerdings die vielen tollen Pastelle und Zeichnungen entdeckt, die mich allerdings mehr berührt haben. Da bringt du mich auf die Idee, eine weitere Künstlerin aus seiner Nähe auf meine Liste zu setzen....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Meine Hochachtung vor deinen Ergebnissen - immer wieder interessant bei dir reinzuschauen!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. ich finde, es ist dir sehr gut gelungen, wobei ich deine zeichnung à la hélène vary ganz besonders schön finde. ich habe mich auch mal an portraits versucht und bin ziemlich kläglich gescheitert.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ulrike,
    deine Toulouse-Marilyn, die jetzt bei mir ist, gefällt mir ja schon sehr,
    aber dein Anna-Portrait haut mich vom Hocker!!
    Und ich finde überhaupt nicht, dass du das zarte Profil versaut hast, ganz und
    gar nicht. Das Gesicht ist nicht mehr ganz so weiß, wie Lautrec sie oft malte, aber das macht gar nichts, es ist immer noch sehr zart und die Haar-Partie hat
    durch deine Überarbeitung noch deutlich gewonnen. Sie sieht nicht nur besser aus, sondern auch noch viel mehr nach Lautrec.
    Total klasse finde ich auch, wie du ihre Kleidung gemalt hast, diese samtige Jacke
    und die weiße Bluse.
    Und auch den Hintergrund finde ich sehr gelungen.
    Genug für heute :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde beide Arbeiten genial! Die Marilyn im Lautrec Stil und Anna!
    Auch nichts versaut, im Gegenteil... Deine buntere Verison geällt mir ausnehmend gut.
    Du kannst so gut zeichnen und malen...
    MEEEHR davon bitte!

    Schöne Woche liebe Ulrike!
    Gruß
    Susi

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde toll, das ihr das so durchgezogen habt, Hut ab!dem jeweiligen Künstler nachzuspüren, braucht ja auch Muße und die entsprechenden Stimmung, aber mit so einem Monatsdruck...Die Annäherung ist dir ehr gut gelungen.
    Was er so geschaffen hat an Menge, ist schon erstaunlich.
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  9. Euer Malprojekt hat mich sehr beeindruckt, "Malen im Stil von" finde ich sehr schwer!
    Deine Arbeiten sind wunderbar geworden - du hast das Plakative (Toulouse hätte das Monroe-Plakat ganz sicher so gemalt) genauso ausgearbeitet wie seinen Portraitstil - von "versaut" kann nicht die Rede sein! - sehr eindrucksvoll!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ulrike

    Deine Bilder sind einfach SPITZE...Hut ab
    ich bin begeistert wow...
    also sei bitte stolz auf dich und
    mach weiter so ,vielleicht sehe ich dich mal
    in Louvre :-))

    Warum ich nicht mehr viel blogge habe ich dir
    geschrieben , auch jetzt dauerte es bis
    ich auf deinen Blog landete :-))


    Ganz liebe Grüsse
    Margrit


    AntwortenLöschen
  11. I am always in complete awe when I see your paintings from this 12 month challenge. You are so incredibly skilful at all the techniques and processes you try. I like how you take the painter's style and make it your own. The Marilyn here has the colouring and style of Lautrec without in any way whatsoever being a copy. Really top class work.

    AntwortenLöschen
  12. You were very successful in creating a Lautrec feel with your Marilyn piece! Likewise, your pastel drawing is beautiful. Drawing people is such a challenge for me.

    AntwortenLöschen
  13. faszinbierend so schön gezeichnet die Bilder und eure Arbeiten von den Künstler war auf jedenfalll hoch interessant und auch sie kennen zu lernen druch eure Erklärungen!
    Ich bin mal gespannt was euch so noch einfallen wird von Pojekte dieses Jahr!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  14. Oh ich war schon länger nicht hier gucken. Ein Lautrec! Ihr habt eine so tolle Aktion gemacht dieses Jahr, ich war bei jedem der Bilder begeistert. Dein Tochterportrait ist gelungen! Liebe Abendgrüße, Eva

    AntwortenLöschen
  15. Vor allem das Tochterbild hat es mir mal wieder extremst angetan. Ich bin ein großer Fan deiner Zeichnen- und Malkunst!!! Dadurch habe ich deinen Blog letzten Mai "gefunden" (Leonardo). Und dass ihr das aufwändige Projekt wirklich durchgezogen habt - dafür meine Hochachtung!
    Alles Liebe
    Moni

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Ulrike, Toulouse-Lautrec war mein Lieblingsmaler als ich ein Teenager war. Auch wenn Dir M. Monroe vielleicht nicht ganz in seinem Stil gelungen ist, ist sie trotzdem ein großartiges Kunstwerk und WOW, das Tochterbild ist ebenso ganz fantastisch! Hängst Du es bei Dir auf oder bekommt es die Tochter?
    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst.
Danke für deinen Besuch bei mir!