Samstag, 9. September 2017

Farben-Zauber beim Sommer-Medina 17

 Über das 2x im Jahr stattfindende Kreativ-Wochenende in Bielefeld, das MEDINA,
habe ich schon mehrfach berichtet, zuletzt hier im Frühjahr. Schon längst wird auf diesem Treffen nicht nur ausschließlich gestempelt, geredet und gelacht -  sondern hier werden inzwischen die unterschiedlichsten Gestaltungstechniken ausprobiert. 
Dieses Mal wollten ein paar von uns die Acrylguss-Technik, das Dirty Pouring einmal versuchen.


Wie hier zu sehen ist, hatten wir Wetterglück und konnten draußen 'matschen'.
Hinter unserer Tagungsstätte liegt der große Garten und ein offen überdachter Platz unter alten Bäumen.


... jede Menge Gummis gab's natürlich auch!


Aber für mich war die Farb-Spielerei dieses Mal das Highlight!
... hier habe ich Svenja über die Schulter geschaut


Nachdem Fußboden und Biertische mit Folien abgedeckt waren ging es los:

Sonja hatte bereits Erfahrungen mit dieser Technik und hat in einem Workshop das Vorgehen ganz super demonstriert.

Eigentlich ist es ganz einfach: Man braucht nur Acrylfarben, Wasser, Fluid (oder Leim) und Silikon - die Farben werden separat verdünnt und dann in einem Gefäß zusammen geschüttet...



 KLICK

Dirty Pouring

Ah, oh, ahh ... wir bekamen große Augen beim Zusehen, wie sich die Farben verteilten und vermischten und zum Teil Blasen und Schlieren bildeten! Faszinierende Zufallsformationen auf Leinwand oder auch grundiertem Karton oder Holz.


Suse hat sich bald an ein größeres Format gewagt in Meeresfarben...
wir standen rundherum und entdeckten bereits Dinge wie Augen oder hier das Froschgesicht in den fließenden Farben...(welches später aber wieder verschwunden war)


Auch dieses Bild ist von Suse >>>

So spannend, wie unterschiedlich die Ergebnisse ausgefallen sind, nichts ist reproduzierbar, man muss sich überraschen lassen.
Das Schönste ist es, dem Prozess zuzuschauen, eine ständige Veränderung, solang die Farbe feucht ist! Könnte ich stundenlang.

Hier unten zieht Merle gerade einen Farbbecher über ihre riesige Leinwand - sie hat viel Farbe eingesetzt und musste auch am längsten auf die Trockung warten, mehr als 48 Stunden!


Ich hingegen habe nur in kleinen Formaten gearbeitet, wollte erst einmal nur ausprobieren.
Mini-Leinwand von 10x10cm - Swipe-Technik oben ganz frisch - unten nach ca. 30 Stunden
Welch Enttäuschung: Die Oberfläche war rissig und die schönen Blasen weg!
Ich glaube, die Konsistenz meiner angerührten Farben war zu unterschiedlich...


So hätte ich mein Bild anhalten mögen...


Auch dieser Versuch auf 20x20cm Leinwand sah nass so viel besser aus...




Diese 'Landkarte' (20x20) ist noch mein bester Versuch geworden... die beim Trocknen entstandenen Krater habe ich inzwischen mit Acryl-Lack wieder geglättet.
Jedenfalls bin ich sehr begeistert von dieser entspannenden Farbspielerei und werde da noch ganz sicher weiter experimentieren, um auch größere Farbflächen zu erreichen.
Wer auch Lust darauf hat, kann sich ja mal dieses oder dieses Videos anschauen...





Kommentare:

  1. *wow* ich bin ganz hin und weg von dieser Tehnik wie das aussieht ja schade dass es nicht geblieben ist so wie es nass war aber selbst auch im trockenen Zustand sieht es wahnsinn aus .. das letzte ist ha grossartig boahhh!!!!
    Da werden wir hie rnoch mehr solche Versuche von dir sehen bestimmt *zwinker*
    Ich habe so ein Buch von solche Experimente muss doch mal rein schauen mit Acrylfarben..
    Da hast du dort wieder tolles erlebt, ist schön so eine Kreativwochenende!
    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Good morning, Ulrike.
    This is such an interesting technique! I tried it over the summer, and was disappointed with my results.
    Like you, I found the wet surface was much more beautiful than the dry surface. Thank you for the YouTube links. Maybe that will help. I hope you continue with this. Your experiments are still beautiful. You encourage me to try again.
    Have a wonderful weekend! Kind regards, Chris

    AntwortenLöschen
  3. Mensch liebe Ulrike,
    bei dir gibt s so viel zu sehen. Ich finde einfach alles super!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    xo - Michelle

    AntwortenLöschen
  4. wundervolle Effekte! das hätte mir bestimmt auch spaß gemacht. und am besten alles im "nasszustand" gut fotografieren, dann hat man auch noch schöne hintergründe für digitale werke!
    liebe grüße, johanna

    AntwortenLöschen
  5. Acrylic pouring ist so ein Spaß! Jeder hat seine Mischung, ich habe gute Ergebnisse mit Floetrol bekommen.
    Eine Technik, die zum experimentieren einlädt. Schau bei youtube mal nach Annemarie Ridderhof, die hat super Videos und ganz viel ausprobiert. Liebe Grüsse, Bogi

    AntwortenLöschen
  6. ....nur "Zaubern" könnte einfacher sein - aber sooo schlecht finde ich dein Ergebnis nun auch wieder nicht, es müssen doch nicht alle so "fast gleich" ausschauen!!!
    Ich werd´s auf alle Fälle lieber nicht ausprobieren ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Technik auch toll, habe sie aber noch nicht ausprobiert. Wie schade, dass es nicht ganz so geklappt hat wie erwartet. Das letzte Bild gefällt mir aber sehr gut. Tolle Muster und Farben!
    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. jetzt habe ich mal alles ansehen kännen...schöne effekte... auch ein gewisser zufall hilft dabei ! ? liebe grüsse aus rom...

    AntwortenLöschen
  9. das erinnert mich an viele marmorpapier-drucke, die ich früher mal gemacht habe (sollte ich mal wieder aktivieren!). die waren allerdings nicht so plastisch wie deine hier. die farben und verläufe sehen wirklich toll aus!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Ooooh, liebe Ulrike, da entstehen aber tolle "Unterwasserwelten"! Sieht wirklich nach einer tollen (wenn auch nicht ganz einfach durchzuführenden) Technik aus. Ich denke, du wirst den Dreh schon noch rauskriegen. Allerdings ist es bestimmt besser, wenn man draußen matschen kann - bei mir im Wohnzimmer würde ich das lieber nicht machen ;-)
    Herzliche Rostrosen-Sonntagsgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/09/enkelkatzen-efeu-und-selbstgefarbe.html

    AntwortenLöschen
  11. Schade dass sie sich verändert haben - sehen aber trotzdem alle toll und interessant aus! Schön gemacht ! Macht sicher Spaß dieses Spielen mit den Acrylfarben!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  12. I had also seen this technique on you tube and FB but never tried it. Maybe I should now ! The one with green and blue (Landkarte) has turned out really nice indeed. Hope to see more of this on the blog. Annick

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe ja Farbverläufe auch so. Da kann man sich bei dir hier mal richtig satt sehen. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. Das ist eine wässrige Angelegenheit,
    der Effekt aber TOP !
    Es hat sicher Spass gemacht gell....du
    bist so vielseitig, Kompliment !

    Für mich ist das nix, ich muss zeichnen oder
    malen Gegenstände lach.....:-))

    Einen tollen Wochenstart
    wünscht dir
    Margrit

    AntwortenLöschen
  15. Das flasht!!!Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  16. This looks like a lot of fun. When I was young, there were paint machines at carnivals that you could try, and the results were similar to what you show here.

    AntwortenLöschen
  17. Toll daß du diese Technik mal ausprobieren konntest. Ich habe sie vor Kurzem in Inet entdeckt und mir diverse Vorschlagsvideos dazu angesehen. Die Verfahrensweisen und Mischmedien waren da different. Muß man wohl einfach austesten. Aber dein Ergebnis sieht doch schon super aus, und Fehlversuche hat man immer mal.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Mußte ich gleich wieder lachen, liebe Ulrike. Habe ich mir diese Technik schon ein paar mal im Netz angesehen und heftig mit mir gerungen, ob ich solche ein Farbschweinerei wirklich in der Wohnung veranstalten möchte. Und nun sehe ich bei dir du hast es probiert.Was mich bei den Videos auch stutzig gemacht hatte, es war immer kurz nach dem Prozeß gezeigt, nicht nach der Trocknung. Deinen Enttäuschung kann ich mir vorstellen.Da muß an sicher lange experimentieren, ehe man die optimale Konsistenz der Farbe angerührt hat, der Effekt ist aber schon grandios.Und immer wieder anders, das hat sicher großes Suchtpotential.
    Bunter Grüße von karen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst.
Danke für deinen Besuch bei mir!