Sonntag, 9. Oktober 2016

Malprojekt 2016 - Malen im Stil von...

... 12 ausgewählten großen Künstlern - Bildertausch-Projekt
Auf den September-Künstler war ich besonders neugierig, kannte natürlich viele seiner berühmten Bilder, doch wusste ich bisher wenig über ihn - so hatte ich ihn ausgesucht, um mehr über ihn zu erfahren.
Paul Ernst Klee gehört zu den bedeutendsten bildenden Künstlern der Moderne.
Hier ein Ausschnitt aus meinem Tauschbild:            
 - Klick -


Klee wollte, dass die Bilder durch Farbe, Formen und Linien kommunizieren.
Er lässt sich nicht einer bestimmten Kunstrichtung zuordnen, war eng mit dem Bauhaus und auch dem Blauen Reiter verbunden - sein vielschichtiges Werk reicht vom Expressionismus, Kubismus, über den Konstruktivismus bis zum Surrealismus. Hier noch mehr seiner Werke
In fast allen Bildern sind seine grafischen Wurzeln erkennbar - seine Formen fast immer geometrisch, strahlen aber neben dieser Strenge immer eine faszinierende Leichtigkeit aus.


Klee kombinierte gern unterschiedliche Techniken - das habe ich bei meinem Tauschbild auch getan: 
Feder und Tusche mit Aquarellfarben


Seinen persönlichen Leitsatz habe ich in mein Bild integriert, nicht mit dem Liner, sondern stilecht mit der Feder. Natürlich habe ich gebibbert, dass mir kein Missgeschick passiert...


... der kleine Klecks, unten rechts, entstand dann doch noch beim Randziehen! Blöd zwar, aber ich finde den Klecks ganz sympathisch, er ist rund wie das O daneben, also durfte er bleiben.
So schickte ich mein buntes Klee-Bild zu meiner Tauschpartnerin Beate,
von der ich im Gegenzug auch eine besondere Klee-Arbeit bekam - ihr tolles Bild zeigt sie hier in ihrem Blog. 


Doch hat mich dieser Künstler noch zu einem weiteren Experiment angeregt... 
hierfür brauchte ich aber noch ein Motiv.
Paul Klees Linien-Zeichnungen finde ich ganz großartig, wie seine berühmten Engel und Tiere...
(von li nach re, der Schellenengel, der vergessliche Engel, das Doppelschwanzdreiohr)


Was so einfach aussieht, ist total schwierig!
Aus meiner Spontan-Zeichnung ist dann dies hier entstanden, das Motiv für mein nächstes Bild.


Ganz viele seiner Werke hat Klee mit Kleisterfarben gemalt auf einfachem Packpapier - das wollte ich unbedingt auch versuchen. Arbeitsplatz: Balkonien


Schwierig, schwierig!
Das dünne Packpapier wellte sich heftig - habe es dann mit Magneten auf einer Eisenplatte fixiert. Dann erschienen mir die Kleister-Farben auf dem Papier viel zu dunkel, also mischte ich weiße Acrylfarbe mit dazu ... diesen unbefriedigenden Zwischen-Zustand habe ich dann erst einmal zur Seite gelegt und das Aquarellbild gemalt, dabei hatte ich schon einen Titel fürs Bild...


Eva im Garten
ist später dann doch noch fertig geworden - schön glatt auf Karton aufgezogen




Bevor ich die Kleisterfarben-Eva konturiert habe, zunächst hier ein paar Versuchs-Pinselstriche mit verdünnter Acrylfarbe auf ein Stück mit Kleisterfarben eingestrichenes Packpapier.





Einfach ein paar Zeichen verteilt,
Mark Making à la Klee.



... und mit etwas Farbe ist daraus völlig ungeplant mein 3. Klee-Bild geworden.


Ausschnitt aus 'Eva im Garten'


Wieder habe ich wieder so viel dazu gelernt, aber das Beste ist,
dass die Beschäftigung mit Paul Klee mir zu einer ganz wichtigen Erkenntnis verholfen hat.
Immer war ich der Meinung, keinen eigenen Stil zu haben, war ziemlich unglücklich darüber, doch nun gehts mir besser: die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Medien
 erfordern immer eine etwas andere Handschrift, bin einfach zu neugierig auf Neues.

Bis zum Jahresende geht's noch weiter mit der 'Fälscherwerkstatt', mit Malen im Stil von...


Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,
    die Bilder von Paul Ernst Klee waren mir bis jetzt total
    unbekannt, aber nachdem du das hier präsentierst, hast du
    meine Neugierde auf diesen Künstler geweckt.
    Danke und gemütlichen Abend.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Deine Eva im Garten ist einfach toll geworden! Auch das Detailbild gefällt mir sehr gut. Aber ebensoschön finde ich das Tauschbild für mich mit diesem schönen, ein wenig verstecktem Zitat, von Paul Klee.
    Mit der Feder geschrieben... wow.
    Und den kleinen Klecks nebem dem o finde ich auch sehr sympathisch.
    Der sieht aus, als gehöre er dorthin. Tut er ja auch :)
    Ciao Beate

    AntwortenLöschen
  3. Ein großartiger post - bis zum Rand voll mit tollen Experimenten - großartig!
    Bin ganz begeistert!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Fälscherwerkstatt ist Sahne! Dein großes Kleebild ist wunderbar gelungen, die Eva im Garten finde ich fraulich, herbstlich, Mondin - und Nummer drei finde ich so spontan wie Klee. Eine kleesche Engelpostkarte hing jahrelang in meinem Zimmer. Schönen Sonntagabend ! Eva

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ein großer Fan von Typografie und Malerei. Wenn sich beides noch vereint... Traumhaft!
    Deinen *Leitsatz* könnte ich mir sogar als Poster vorstellen!
    Ich mag die Farben von Paul Klee! Dein Experiment auf Backpapier hat sich doch noch gelohnt! Deine Eva gefällt mir ebenso und auch der kleine Bildausschnitt!
    (In meiner Ausbildung war mein Lieblingsfach *Typografie* meine lieben Mitschüler fanden die Stunden unsagbar langweilig... *gg )
    Mach weiter so!
    Liebe Montagsgrüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Grossartig wie du ihn dargestellt hast seine Kunst von Klee auch wenns gar nicht so einfach war aber das hast du wieder hin bekommen!Eva iist zum verlieben und deine Buchstabenbild!
    Schöne Woche wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Phantastisch!- und das Lama freut sich besonders auf Eva im Garten! :-)
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  8. Klee wäre stolz auf dich! Deine "Experimente" beeindrucken mich immer wieder liebe Ulrike ♥

    AntwortenLöschen
  9. Servus Ulrike,
    da hast du dir einen der interessantesten Künstler des 20. Jahrhunderts ausgewählt - deine Arbeiten sind sehr ansprechend, d.h. die "Fälscherwerkstatt" ist auf dem besten Weg ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. ich bin ganz hingerissen von deiner eva im garten. das bild drückt ganz viel wärme und zuneigung aus. herrn klee hätte es sicher auch gefallen! auch dein letztes versuchsbild mag ich sehr - klee war wirklich einer der ersten (und für mich besten!) mark maker - ein riesenvorbild!!
    meine bewunderung hast du auch für dein tauschbild. zeichnen mit tusche - und dann noch so exakt ist wirklich nicht so leicht, da macht der klecks doch gerade die individualität aus! schöne farben hast du dir für den untergrund ausgesucht. sie erinnern mich sehr an die wunderbaren bilder seiner tunisreise.
    ich freu mich schon auf deinen beitrag zum nächsten mmi!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  11. Du hast diesen Challenge wieder super hinbekommen, liebe Ulrike. Deine Klee inspirierten Werke sind alle toll geworden. Den ungeplanten Kleks finde ich sehr charming. :)
    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. letztes jahr im dez war ich in münchen in einer Sonderausstellung "klee und kandinsky"... ich war sehr fasziniert und dachte mir bei einiger seiner werke ("rosengarten" z.b.), das könnte man auch stoffig umsetzen.
    aus meiner schulzeit erinnere ich mich, dass wir einmal bunte felder aufgemalt hatten, dann alles mit schwarzer Wachsmalkreide übermalt und dann Linien freigeritzt... das war auch klee, glaube ich.
    ja, er ist irre vielfältig in seinen werken. aber du hast hier auch wirklich traumhafte stücke gemacht. es sieht aus, als nutzt du deine zeit intensiv, wie schön!! mir gefällt natürlich die Schrift sehr, aber auch eva im garten. der kleks stört gar nicht (mich hätte er wahrscheinlich animiert, gleich noch ein paar mehr davon drauf zu machen *g*).
    du hast von deinen Tauschobjekten - der monatstausch und die sommer-paradies-musterei - sehr profitiert in diesem jahr. so viel ausprobiert, Wahnsinn!!
    im nachhinein war es wohl gut, dass du die wöchentlichen stichwort-zettelchen zum fotografieren nicht weiter verfolgt hast; ich glaube, du bereust es nicht.
    ganz liebe grüße und eine schöne Woche, johanna

    AntwortenLöschen
  13. Oh my goodness, everything here is thrilling, from your experiments to your angel painting. The "patchwork" with the lettering - that must have been nerve-racking, so exact you had to be. The little blob is fine, it is a friendly blob, I agree.
    "Eva in the garden" is a painting Paul Klee would have been proud of, I'm sure, and that it came from your squiggled drawing - quite astonishing. It is a unique Ulkau of course, merely inspired by the master. The little garden at the end is delightful too, with a nice colourful planting.
    I enjoyed all of this.

    AntwortenLöschen
  14. It's always inspiring to look at the work of the masters like Klee. I saw an exhibit of Expressionist painters that included the Blue Rider group. Some of my favorites. Loved your Eve in the Garden.

    AntwortenLöschen
  15. EINFACH TOP Ulrike...
    wow du hast dich aber ins Zeug gelegt Paul Klee
    hätte seine helle Freude an dir !
    Ich staune wie kreativ du bist und wie viel Zeit
    du investierst ,ein grosses Kompliment !

    Ich komme vor lauter Enkel hüten zu gar nichts
    aber es macht einfach Spass und in3-4 J.
    Jahren ist das auch vorbei ,dann widme ich mich
    wieder mehr der Malerei und der Fotografie !

    Ich bastle seit Wochen an einer neuen HP .meine erste
    welche ich ganz alleine mache ,das gibt sooo....viel
    Arbeit aber es lohnt sich sehr !

    Liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst.
Danke für deinen Besuch bei mir!