Donnerstag, 16. Juni 2016

Malprojekt 2016 - Malen im Stil von....

... 12 ausgewählten großen Künstlern
Bildertausch-Projekt zwischen Beo und mir
Für den Monat Mai hatte ich mir die 'Diva' der Art Déco Malerei ausgesucht Tamara De Lempicka.
Ihre Bilder sind von einer besonderen Eleganz, mit kühl-erotischer Ausstrahlung.
Keine leichte Aufgabe - in ihrem realistischem Stil zu malen, bedeutete eine echte Herausforderung, doch hat es mich ungemein gereizt, es zu versuchen.
Hier habe ich drei Ausschnitte meiner fertigen Bilder digital übereinander gelegt.


"Die schön Polin"
... hieß es in Paris, wenn man von Tamara De Lempicka sprach, wobei manche Quellen als ihren Gebortsort Moskau angeben, geb. 1898 - 1980. 
Ihren Entschluss, reich und berühmt zu werden setze sie ehrgeizig und sehr erfolgreich um, indem sie die Reichen und Schönen der gehobenen Gesellschaft portraitierte und sich hiermit den Zutritt zur Pariser Haute Volée verschaffte. Tamara De Lempicka fing die Stimmung des Art Déco perfekt ein und bediente die Sehnsüchte der Zeit.
Sie entwickelte ihre ganz eigene, unverkennbare Stilsprache zwischen Postkubismus und Neoklassizismus, malte vorwiegend in kalten Farben, ihre Motive häufig vor Großstadtkulissen.
Hier noch mehr Infos zu Tamara und ihren Werken


Da ich mein Tauschbild ja monatlich weggebe, mal ich immer gleich 2 Bilder, was gleichzeitig  auch eine ganz gute Übung für mich ist. Mit Acrylfarbe habe ich noch ganz schön Probleme.
Bis hier her habe ich noch parallel gearbeitet, dann lief mir die Zeit davon, und ich musste das Bild für Beo schnell fertig stellen, es war schon kurz vor Monatsende.


Geschafft: Meine Malerei im kühlen De Lempicka-Stil für meine Tauschpartnerin Beate.
Tamara hat Hände und Faltenwurf immer so fantastisch gemalt, oder auch die 'Geschenkband-Haare... was mir nicht annähernd gelungen ist... der kubistische Hintergrund fiel mir dann wesentlich leichter. 
Aber ich habe ja noch ein Bild zum Üben begonnen...
Auch meine Projekt-Parnerin hatte eine Lady als Motiv ... 
...ihr wunderschönes Tauschbild für mich könnt ihr euch hier in hier Beo's Blog anschauen.


Mit dem Bild für mich selbst, in anderen Farben,  bin ich jetzt erst fertig geworden -  die Haarfarbe ist dieses Mal nicht rötlich, sondern hellblond. Das Kleid sollte eigentlich weiß werden (...doch daran bin ich kläglich gescheitert), jetzt ist es 'bugatti-grün', der Farbe aus Tamaras berühmtem Selbstbildnis s.o.
Ha, und der Faltenwurf ist mir hier schon etwas besser gelungen, die Übung macht's halt.


Animation  Bildentwicklung
 - klick ins Bild - läuft 3x



Gemalt mit Acryl auf Öl-Leinwandpapier
Ja, ich hätte tatsächlich besser Ölfarben nehmen sollen, doch mich dagegen entschieden, da sie so langsam nur trocknen. Die Künstlerin Tamara De Lempicka war wirklich eine zeitaufwändige und schwierige Herausforderung, doch hab ich wieder viel dazu gelernt, 
der nächste Monats-Künstler wird 'lockerer'.


Kommentare:

  1. Hallo Ulrike,

    wow, da habt Ihr Euch aber ein schönes Thema ausgesucht!

    Ich finde beide farblichen Interpretationen gelungen und kann nicht sagen, dass mir eine besser gefällt. Beide haben auf ihre Art eine schöne Wirkung.
    Auch der Stil, diese leicht unterkühlte Eleganz hast Du toll herausgearbeitet.
    Ich bin echt begeistert!

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ach Ulrike!
    Wie toll! Ich finde, Dir ist wieder ein persoenliches Meisterwerk gelungen. Und man kann Tamaras Stil darin definitv wiedererkennen, auch wenn mir das Gesicht Deines Models vielleicht etwas zu lieblich ist (also fuer die Kuehle der Lempicka). Nur beim Geburtsdatum hast Du Dich wohl vertippt, es ist wohl eher 1898 gewesen, oder?
    Wie spannend, dass sie in Mexiko, Cuernavaca verstorben ist, da war ich Fallschirmspringen...
    Kuesse! Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna, und uups geboren 1998... schon korrigiert!

      Löschen
  3. Einfach der Oberhammer, ganz toll umgesetzt
    was für eine Wahnsinns Arbeit und Die Farbe genial !

    Da hast du dich ganz schön ins Zeug gelegt ich weiss
    wie viel Arbeit das gibt Ulrike ,ich könnte
    keines dieser Bilder weggeben sie sind so
    was von perfekt !
    Ich kann nur sagen : Hut ab !

    Die Acrylfarben sehen doch super aus ,ich liebe sie
    weil sie eben schnell trocknen und
    man immer wieder korrigieren kann !

    Kreative Grüsse von der begeisterten
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Also erstmal: Deinen Post finde ich mal wieder mega-klasse! Du hast ihn wieder so liebevoll und interessant gestaltet. Dass ich dein Tauschbild sehr mag, schrieb ich dir ja schon. Die Variante in Grün, die du für dich maltest, gefällt mir sogar noch besser - was aber in erster Linie an den Farben liegt. Faszinierend finde ich das Stadium, das du oben zeigst, wo du nur ihre Haut gemalt hattest und der "Rest" als Skizze zu sehen ist.
    Alles Liebe, Beate

    AntwortenLöschen
  5. bin natürlich auch diesmal schwer begeistert! ich mag Tamara de Lempicka auch sehr und finde ihren stil super getroffen. ich finde ja immer noch, du solltest aus deinen Malkünsten einen Job machen!

    AntwortenLöschen
  6. Genial gemacht --- alle beide sind superklasse!
    Ich glaub Dir gern, dass das extrem viel Arbeit war... und diese Falten im Kleid- super
    Du hast das alles perfekt gemeistert...wow!
    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  7. Geniale Interpretation der Lempicka Bilder, sieht Spitze aus. Ich mag die Bilder und den einzigartigen Stil der Lempicka sehr und bin von deinem Werk total begeistert. Auch die nicht ganz einfache Sache mit dem Faltenwurf hast du super gemeistert.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Großartig gelungen und wieder mal wunderschön!

    AntwortenLöschen
  9. This is such an amazing and well done group of paintings, I am uber-impressed.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst.
Danke für deinen Besuch bei mir!