Sonntag, 9. November 2014

Inspiriert durch Renè Magritte

Hier wieder ein neuer Beitrag für AJJ in meinem großen Art Journal.

Unter den Surrealisten hat mich schon immer Renè Magritte (1898-1967) sehr fasziniert, er gilt mit als wichtigster Vertreter des belgischen Surrealismus -
Ziel des Surrealismus ist ja, herkömmliche Denk- u. Sehgewohnheiten zu erschüttern, Wirklichkeit und Traum zu vermischen. Dies gelang Magritte, indem er zwar naturalistische Darstellungen malte, aber diese durch ungewöhnliche Zusammenstellung fremd machte.

Ganz stark angelehnt an Magrittes berühmtes Bild mit der Wolken-Taube, 
welches ich sehr liebe, ist nun mein Wolken-Krähen-Bild entstanden.



1 - den Hintergrund bildet ein Ausschnitt eines älteren Karibik-Bildes in Acryl mit viel Himmel (weiter unten zeige ich noch das ganze Bild...)
2 - aber zuwenig Wolken, darum kamen noch einige dazu und noch ein paar Schaumkronen
3 - Krähe in passender Größe auf Masking-Papier ausgedruckt  und eine Schablone mit Cutter geschnitten (Vogel v. Holliewood/ MischiefCircus)
4 - dann habe ich mit verdünnter blauer Acrylfarbe alles lasierend übermalt


Aber mit dem Ergebnis war ich gar nicht zufrieden - es wirkt alles so unsauber.
... und ich hätte mir mehr Mühe mit den Wolken geben sollen...Wolken malen ist auch sauschwer, kann ich gar nicht!

Darum habe ich das Schablonen-Negativ auf einen weiteren Hintergrund-Ausschnitt platziert und dieses Mal mit einem Schwamm weiße Farbe getupft und noch ein wenig Himmel durchscheinen lassen.



Weil mir dies nun viel besser gefiel, musste ich gleich noch eine Seite mit Delfinen machen,
Dieses Mal mit weniger Himmel, aber mehr Meer.
Der Text drum herum beschreibt ganz kurz die traurige Entstehungsgeschichte meiner Karibikmalerei von 2011, als mein lang geplanter Reisetraum mit meiner Tochter zerplatzt ist.



Hier ist das ganze Bild zu sehen (ca. Din A 1 groß) -  eigentlich traurig, es zu zerstören, denn es hatte im Moment des Malens eine riesengroße Bedeutung für mich....
... aber im Zuge meiner erfolgreichen Vergangenheitsbewältigung konnte ich es jetzt gut zerschneiden und mit Magrittes Hilfe, etwas verfremdet, in meinem Art Journal weiter leben lassen.


Kommentare:

  1. Eine tolle und beeindrueckende Arbeit von Dir heute, schoen dass du gezeigt hast wie sie entstanden ist, und AJJ kann sich sehr darueber freuen. GLG, Valerie

    AntwortenLöschen
  2. Beeindruckend - wahrlich! Das ist wunderschön alles Ulrike!
    Lieben Dank für diesen tollen Beitrag zur AJJ!
    xxx
    Susi
    Hab einen guten neue Woche mit vielen schönen Funden!

    AntwortenLöschen
  3. da steckt ja viel liebe und Herzblut drin, was für eine mühe du dir gemacht hast! schöne Beschreibung des Prozesses...

    AntwortenLöschen
  4. Boah Wow ulrike,ich bin ganz faznierteiert von deine arbeiten und schön der entsehundsprozess dazu,einfach einmalig schön,mag ich sehr,sehr,mseeehr.
    eine schöne neue woche.

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
  5. You truly captured Magritte's surreal style with those windows into different dimensions. Blessings!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jede Rückmeldung, und dass du dir Zeit für einen Kommentar nimmst.
Danke für deinen Besuch bei mir!